Darlehensdienst für Kryptos

Aave kaufen – Tipps und Tricks zum AAVE-Handel

Aave wurde im Jahr 2017 entwickelt und war ursprünglich als ETHLend bekannt. Mittlerweile ist Aave eines der grössten und beliebtesten Decentralized-Finance-Protokolle der Welt. Aave bietet traditionelle Finanzdienstleistungen Blockchain-basiert an, wodurch keine Banken mehr benötigt werden. Wie Sie schnell und unkompliziert Aave kaufen können, um am Aave-Kurs zu partizipieren, erfahren Sie hier. Gleich zu Beginn gibt’s die besten Tipps und beantworten wir die wichtigsten Fragen!

Aave kaufen - Empfehlungen & Tipps

Physische AAVE kaufen Sie zum Beispiel über eine Krypto-Börse.
Unsere Empfehlung: Achten Sie bei der Wahl Ihrer Krypto-Börse auf Kontoführungsgebühren, Mindesteinzahlungsbeträge und Transaktionskosten.
Tipp: Mithilfe unseres Krypto-Börsen-Vergleichs finden Sie den besten Anbieter.

AAVE kaufen - das Wichtigste in Kürze

Aave ist ein Finanzdienstleister, der für seine Dienste die Blockchain verwendet. Dank dieser Technologie sollen Darlehen besonders sicher vergeben werden können.
Nutzer stellen ihr eigenes Geld auf der Plattform zur Verfügung, damit andere Nutzer sich Kredite nehmen können. Es ist kein dritter Akteur beteiligt.
Wichtig: Kredite können nur genommen werden, wenn der Anwender zuvor Sicherheiten in Form von Kryptowährungen bei Aave hinterlegt.

Aave kaufen - Tipps und Tricks zum AAVE-Handel

Was ist Aave?

Aave ist eine dezentralisierte Finanz-Plattform, die es Menschen ermöglicht, Geld in Form von Kryptowährungen zu leihen und zu verleihen. Aave ist damit die Blockchain-Version einer Bank. Bereits 2017 wurde der Vorgänger von Aave ETHLend gegründet. Damals wurden Personen, die ihr Geld verleihen wollten, und Personen, die Geld leihen wollten, zwar gematcht, der Prozess ist allerdings nicht automatisiert abgelaufen. Dadurch war der Prozess kompliziert und langwierig. Auch die Liquididät des Projekts war nicht gross genug.

Aus diesen Gründen wurde ETHLend generalüberholt und Aave als Weiterentwicklung präsentiert. Aufgrund des neuen Betriebsmodells war es beispielsweise einfacher, dem Protokoll Liquidität zu verschaffen. Anfang 2020 wurde Aave im Ethereum-Netz aufgenommen und erhielt noch im selben Jahr die Lizenz der UK Financual Conduct Authority. Damit wurde Aave offiziell zum E-Geld-Institut.

Aave ist ein finnisches Wort und steht für den Begriff „Geist“. Das spiegelt auch den Kern des Projektes wider: Der gesamte Leih- und Verleihprozess ist anonymisiert. Niemand weiss, wer einander Geld zur Verfügung stellt. Des Weiteren gelten bei Aave keine Bankregulierungen.

Ein Nutzer kann bei Aave zwei verschiedene Rollen einnehmen. Die erste Rolle ist die des Verleihers. Hierbei stellt ein Nutzer sein eigenes Kapital anderen Anwendern zur Verfügung und erhält hierfür Zinsen. Umgekehrt kann die Rolle des Leihenden eingenommen werden. Dieser kann sich Geld von der Aave Plattform leihen und zahlt dafür einen gewissen Zinssatz, welcher zuvor von einem Algorithmus berechnet wurde.

Der Aave-Token

Der native Token der Darlehens-Plattform trägt den Namen AAVE und basiert auf der Ethereum-Blockchain. Er ist ein sogenannter Governance-Token, Besitzer des AAVE-Token erhalten also das Abstimmungsrecht über Änderungen an der Aave Applikation. Mit dem Token können Einnahmen erzielt werden, indem sie entweder in den Dienst eingezahlt werden, um einen jährlichen Zinssatz zu erhalten, oder indem sie gehalten werden und auf ein Anstieg des AAVE-Kurses spekuliert wird. Darüber hinaus bietet Aave auch Staking an. Zinsen werden in AAVE Token ausgezahlt.

Das Funktionsprinzip von Aave

Aave ist ein Peer-to-Peer-Darlehensdienst. Das bedeutet, dass das Geld, welches sich Nutzer von der Plattform leihen, von anderen Benutzern zur Verfügung gestellt wird. Es gibt keine dritten Akteure im System. Über einen Algorithmus bestimmt Aave die Lending-Rates und matcht Verleiher und Leiher. Die Verleihung funktioniert über ein Smart-Contract-System. Diese Smart Contracts sind Code, welcher automatisiert unter bestimmten Bedingungen ausgeführt wird.

Die Funktionsweise von Aave könnte auch als Peer-to-Smart-Contract beschrieben werden. Das Geld wird zunächst an einen Smart Contract verliehen und in diesem gesichert, der Verleiher erhält Zinsen in Form von AAVE-Token. Bei Bedarf können sich Nutzer Geld von diesen Smart-Contracts leihen. Ein Algorithmus bestimmt, welche Smart-Contracts zu den Bedürfnissen der Anwender passen und wie hoch der Zinssatz ist. Bei der Berechnung spielt beispielsweise die Liquidität des Smart Contracts eine Rolle.

Um sich Geld bei Aave leihen zu können, müssen Nutzer zunächst Sicherheiten hinterlegen. So soll garantiert werden, dass die Anwender in der Lage sind, den Kredit zurückzuzahlen. Aave hat eine Verwertungsschwelle, bei der automatisch ein Teil der hinterlegten Sicherheiten verkauft werden kann, um den Kredit zu decken. Nur auf diese Weise kann die Liquidität der Nutzer bei hoher Volatilität der Kurse von Kryptowährungen gesichert werden.

Hinweis: Nutzer können sich bei Aave Kryptowährungen auf unbegrenzte Zeit leihen, solange sie ausreichend Sicherheiten hinterlegt haben. Der Zinssatz steigt allerdings im Laufe der Zeit.

Wie sicher ist Aave?

Sicherheit wird bei Aave durch die Blockchain-Technologie gewährleistet. Aave arbeitet auf einer offenen Blockchain, sodass der Betrieb transparent ist. Benutzer des Aave-Protokolls sowie AAVE-Token-Besitzer können die aktuelle Entwicklung des Projektes nachverfolgen. Da Aave ein vollständig dezentralisiertes System ist, verwaltet Aave nicht die Kryptowährungen der Nutzer, die auf der Plattform hinterlegt sind. Somit besitzen alle Benutzer des Aave-Protokolls ihre Kryptowährungen, die sie im Dienst hinterlegen. Der Besitz der Token geht in keiner Phase des Leihprozesses an Aave über.

Als Absicherung verwendet Aave den aToken. Wenn ein Nutzer beispielsweise Chainlink-Token im Aave-Protokoll ablegen möchte, erhält er im Gegenzug aLINK-Token von Aave. Die aToken werden zum Zeitpunkt der Einzahlung generiert und nach der Rückzahlung der Einlage vernichtet. So sollen die Einlagen abgesichert werden.

Hat Aave Zukunftspotenzial?

Aave ist in einem der wichtigsten Bereiche, die durch Kryptowährungen und Blockchain ermöglicht werden, angesiedelt: Decentralized Finance, auch als DeFi bekannt. DeFi ist laut einigen Finanzexperten die Zukunft der Bankdienstleistungs-Branche. DeFi bietet erhebliche Vorteile gegenüber herkömmlichen, traditionellen Banksystemen.

Darüber hinaus wird das Aave-Protokoll aktiv weiterentwickelt, damit das Angebot an Dienstleistungen in Zukunft weiter wachsen kann. Bereits jetzt ist Aave benutzerfreundlich und bietet zuverlässige DeFi-Protokolle an. Die grosse Beliebtheit von Aave spiegelt auch das Potenzial der Kryptowährung wider.

Tipp: Wenn Sie von der Plattform und den Zukunftschancen des Projektes überzeugt sind, können Sie am Erfolg von Aave mit einem Investment in den AAVE-Token partizipieren. Je mehr Menschen DeFi-Dienste nutzen werden und damit die Popularität des Aave-Protokolls steigt, desto besser ist der Wechselkurs des AAVE-Tokens.

So können Sie Aave kaufen

Bei Ihrem Aave Investment können Sie sich zwischen dem Kauf von echten Token oder dem Handeln von Aave-CFDs entscheiden. Um Aave kaufen zu können, benötigen Sie ein Wallet für Kryptowährungen.

Achten Sie bei der Wahl der Krypto-Börse für den Kauf von echten AAVE-Token auf die Seriosität des Anbieters, ob Ihre Einlagen gesichert sind und ob es versteckte Kosten, beispielsweise für die Kontoführung, gibt. Beachten Sie auch den Mindesteinzahlungsbetrag des Anbieters und ob Handelsgebühren anfallen.

Unsere Empfehlung: Wenn Sie Interesse am Handel von Krypto-CFDs haben, können Sie mithilfe unseres Krypto-Broker-Vergleichs den besten Anbieter finden.

Echte AAVE-Tokens kaufen

Wenn Sie die Kryptowährung AAVE kaufen möchten, können Sie das beispielsweise bei Binance, Coinbase, Kraken und Bitpanda. Eröffnen Sie bei einem passenden Anbieter ein Konto und führen Sie anschliessend die Konto-Verifizierung durch. Wenn diese erfolgreich war, können Sie Fiat-Währung von Ihrem Bankkonto auf Ihr Krypto-Wallet einzahlen. Je nach Anbieter werden Ihnen unterschiedliche Einzahlungsmethoden wie Paypal oder Lastschrift geboten. Sobald die Überweisung im Wallet verbucht wurde, können Sie AAVE kaufen und handeln. Der Verkauf von AAVE ist genauso einfach wie der Kauf. Das Geld können Sie sich entweder auf Ihr Bankkonto auszahlen lassen oder in Ihrem Wallet verbuchen lassen, um weitere Krypto-Investments zu tätigen. Beachten Sie auch hierbei mögliche Transaktionskosten.

Hinweis: Neben AAVE können Sie auch andere Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin, Litecoin und Chiliz bei namhaften Krypto-Börsen handeln. Beachten Sie, dass Investitionen in Krypto riskant sind, da Kryptowährungen sehr volatil sind. Dadurch sind Investitionen in Kryptowährungen zwar chancenreich, es besteht aber auch das Risiko eines Totalverlustes.

Aave kaufen - das sollten Sie tun

1
Überlegen Sie sich, ob Sie die Plattform Aave aktiv nutzen möchten oder ob Sie den AAVE-Token nur als Geldanlage in Ihrem Wallet halten möchten.
2
Eröffnen Sie ein Konto bei einer Krypto-Börse und zahlen Sie Geld auf Ihr Wallet ein, um AAVE kaufen zu können.
3
Sobald das Guthaben im Wallet verbucht wurde, können Sie AAVE kaufen.
4
Wenn Sie aktiv von Aave profitieren möchten, können Sie nun entweder Ihre Kryptowährungen auf der Plattform als Darlehen zur Verfügung stellen oder Ihre AAVE staken.

Beitrag verfasst von:

JANINA SCHMIDT – RATGEBER-REDAKTEURIN

Janina Schmidt - Redakteurin finanzen.net RatgeberJanina Schmidt verstärkt seit Januar 2022 das Team der Ratgeber-Redaktion. Sie ist zuständig für die Themen Trading, Fonds und Recht. Während Ihres Studiums im Fach Kommunikation und Medienmanagement konnte sie bereits erste Erfahrungen als Online-Redakteurin im Bereich Produkt-Testberichte sammeln.

*Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschliessen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschliesslich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

Bildquelle: Praveen Nanu / Shutterstock.com

BackToTop Nach oben