Das ursprüngliche Ethereum

Ethereum Classic kaufen – Tipps und Tricks zum ETC-Handel

Im Jahr 2016 wurde die Ethereum-Blockchain mit einem Hard Fork geteilt. So entstanden die beiden Varianten Ethereum Classic – die ursprüngliche Version – und die etablierte Kryptowährung Ethereum. Wie Sie schnell und unkompliziert Ethereum Classic kaufen können, um am ETC-Kurs zu partizipieren, erfahren Sie in diesem Ratgeber-Artikel. Gleich zu Beginn gibt’s die besten Tipps und beantworten wir die wichtigsten Fragen!

Ethereum Classic kaufen - Empfehlungen & Tipps

Physische Ethereum Classic kaufen Sie zum Beispiel über eine Krypto-Börse.
Unsere Empfehlung: Informieren Sie sich, welche Gebühren die Krypto-Börsen erheben und wie hoch diese im Vergleich zu anderen Anbietern sind.
Tipp: Die beste Krypto-Börse finden Sie mithilfe unseres Vergleichs.

Ethereum Classic kaufen - das Wichtigste in Kürze

Ethereum Classic ist die ursprüngliche Variante der Ethereum-Blockchain, bevor 2016 ein Hard Fork durchgeführt wurde.
ETC verwendet den Konsensmechanismus Proof of Work, ein Umstieg auf Proof of Stake wurde verworfen.
Wichtig: Die Kurse von Ethereum Classic und Ethereum entwickeln sich unterschiedlich. Beachten Sie, dass wahrscheinlich nur einer von beiden Coins sich als langfristiges Investment eignet.

Ethereum Classic kaufen - Tipps und Tricks zum ETC-Handel

Wie ist Ethereum Classic entstanden?

Im Jahr 2013 rief Vitalik Buterin die Ethereum-Blockchain und die Kryptowährung Ether ins Leben. Ethereum ermöglicht es – anders als die Bitcoin-Blockchain – dezentralisierte Apps (dApps) auf der Blockchain durch Smart Contracts auszuführen.

Später wurde die Decentralized Autonomous Organization (DAO) gegründet. Diese gab Tradern Zugang zum Ethereum-Pool. Es wurden über 150 Millionen US-Dollar gesammelt, durch einen Fehler in der Blockchain gingen allerdings 50 Millionen Dollar verloren.

Doch aufgrund der Funktionsweise der Blockchain konnten im Nachhinein keine Änderungen mehr durchgeführt werden, das Geld war verloren. Dieser Vorfall spaltete die Ethereum-Community, die Mehrheit beschloss, dass die Blockchain geändert werden müsse. So sollten in Zukunft Angriffe und Hacks vermieden werden können oder gestohlene Coins zurückgegeben werden können. Nicht alle Mitglieder der Community waren mit einer Änderung der Blockchain einverstanden, weswegen ein Hard Fork, also eine Spaltung der Blockchain, durchgeführt wurde. So entstand Ethereum Classic sowie das heute bekannte Ethereum-Netzwerk.

Die Ethereum Hard Fork

Die ursprüngliche Ethereum Blockchain, in welcher keinerlei Änderungen möglich sind, wurde als Reaktion auf den Angriff im Jahr 2016 als Ethereum Classic (ETC) weiterbetrieben. Das neue Netzwerk wurde Ethereum (ETH) genannt und weiterentwickelt. In der Ethereum Classic Blockchain lassen sich damit alle Daten seit der Gründung des Ethereum-Netzwerks nachvollziehen.

Was ist die Funktion von Ethereum Classic?

Ethereum Classic besitzt alle Funktionen, welche Ethereum vor dem Hard Fork geboten hat. Obwohl Ethereum Classic mit einer unveränderlichen Blockchain arbeitet, steht dennoch ein Entwicklerteam hinter dem Projekt, welches an einem Ausbau von Ethereum Classic zum globalen Zahlungsnetzwerk arbeitet.

Ethereum Classic orientiert sich am Vorbild von Bitcoin und verwendet das sogenannte „scarcity model“. Die Menge an ETC Coins ist auf 210 Millionen Stück festgelegt, wodurch eine Knappheit entstehen soll. Alle fünf Millionen Blöcke nimmt die Block-Belohnung um 20 Prozent ab.

Die Community hinter Ethereum Classic verfolgt weiterhin den ursprünglichen, idealistischen Ansatz von Kryptowährungen: Menschliche Manipulation an der Blockchain-Technologie soll verhindert werden, ganz nach dem Motto „Code is law“.

Ist Ethereum Classic besser als Ethereum?

In Hinblick auf die Sicherheit und die Skalierbarkeit gibt es bei Ethereum Classic einige Einschränkungen für die Zukunft. Während das Ethereum Netzwerk mit dem „Merge“ zum Konsensmechanismus Proof of Stake umstellt, verwendet Ethereum Classic weiterhin Proof of Work. Nur wenn das Netzwerk PoS in Zukunft übernimmt, kann das Transaktionslimit gesteigert werden und die Gefahr zukünftiger Angriffe minimiert werden. Ausserdem würde mit PoS die Umweltbilanz der Ethereum Classic Blockchain deutlich verbessert werden.

Während sich der Kurs von Ethereum seit 2016 vervielfachte und sich Ether Platz zwei auf der Rangliste der beliebtesten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sicherte, hat sich Ethereum Classic deutlich anders entwickelt. Der ETC Kurs orientiert sich stark an den Preisen von Meme-Coins. 2021 stieg der Ethereum Classic Kurs stark an und brachte Investoren hohe Renditen.

Täglich werden um die 40.000 Transaktionen mit Ethereum Classic abgeschlossen – dies ist um einiges entfernt von den rund 600.00 pro Tag von Ethereum, zeigt aber dennoch, dass die Kryptowährung weiterhin verwendet wird.

Ein Kaufargument für Ethereum Classic ist der niedrige Preis pro Coin. Während Ethereum mehrere tausend CHF pro Coin Wert ist, liegt der ETC Preis bei unter 50 CHF.

Wichtig: Wenn Sie Kryptowährungen kaufen möchten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie lieber in Ethereum oder Ethereum Classic investieren möchten. Die beiden Kryptowährungen unterscheiden sich in ihrem Grundprinzip. Es ist fraglich, ob sich beide Kryptowährungen auf lange Sicht durchsetzen werden.

So können Sie Ethereum Classic kaufen

Ähnlich wie Ether kann auch ETC entweder als CFD oder als echte Coins gekauft werden. Für den Handel von Ethereum Classic CFDs benötigen Sie einen Account bei einem Krypto-Broker.

Unsere Empfehlung: Mithilfe unseres Krypto-Broker-Vergleichs können Sie den besten CFD-Anbieter finden.

Sie möchten lieber echte Ethereum Classic Coins kaufen? Dann müssen Sie ein Krypto-Wallet eröffnen. Je nach Krypto-Börse können Sie entweder ein externes Wallet mit der Börse verknüpfen oder Sie können direkt ein Wallet beim Anbieter eröffnen.

Echte Ethereum Classic Coins kaufen

Suchen Sie sich zunächst eine passende Krypto-Börse, welche den Kauf von Ethereum Classic Coins anbietet. Achten Sie ausserdem darauf, welche Gebühren die Börse erhebt, ob Ihre Einlagen gesichert werden und ob der Anbieter seriös ist. Hierfür können Sie entweder Online-Testberichte zurate ziehen oder mithilfe unseres Kryptobörsen-Vergleichs einen passenden Anbieter finden.

Eröffnen Sie ein Konto bei einer Krypto-Börse und führen Sie den Verifizierungsprozess durch. Im Anschluss können Sie Geld auf Ihr Krypto-Wallet einzahlen. Das geht je nach Wallet auf unterschiedliche Wege, beispielsweise per PayPal oder per Banküberweisung. Achten Sie auch hier auf Einzahlungsgebühren und auf die Mindesteinlagesumme.

Hinweis: Neben Ethereum Classic können Sie auch andere Kryptowährungen, wie beispielsweise Bitcoin, Aave und Chiliz bei Krypto-Börsen handeln.

Wenn Sie Ethereum Classic verkaufen möchten, können Sie das auch über die Krypto-Börse. Das Geld aus Ihrem Verkauf erhalten Sie entweder als Auszahlung auf Ihr Konto oder als Gutschrift auf Ihr Wallet – übrigens können auch hierbei Gebühren oder Gas Fees anfallen.

Wichtig: Beachten Sie, dass die Kurse von Kryptowährungen volatil sind, weswegen Investitionen in Krypto sowohl chancenreich als auch riskant sind. Investieren Sie nur Geld, auf welches Sie nicht angewiesen sind.

Ethereum Classic kaufen - das sollten Sie tun

1
Überlegen Sie sich, ob Sie lieber in Ethereum Classic oder in Ethereum investieren möchten. Sind sie von dem originalen Konzept der ETC-Blockchain überzeugt oder glauben Sie, dass die Weiterentwicklung von Ethereum sich in Zukunft durchsetzen wird?
2
Eröffnen Sie ein Konto bei einer Krypto-Börse, verbinden Sie Ihr externes Wallet oder verwenden Sie das Wallet der Krypto-Börse.
3
Zahlen Sie Fiat-Währung auf Ihr Krypto-Wallet ein.
4
Sie können nun Ethereum Classic kaufen und handeln.

Beitrag verfasst von:

JANINA SCHMIDT – RATGEBER-REDAKTEURIN

Janina Schmidt - Redakteurin finanzen.net RatgeberJanina Schmidt verstärkt seit Januar 2022 das Team der Ratgeber-Redaktion. Sie ist zuständig für die Themen Trading, Fonds und Recht. Während Ihres Studiums im Fach Kommunikation und Medienmanagement konnte sie bereits erste Erfahrungen als Online-Redakteurin im Bereich Produkt-Testberichte sammeln.

*Das bedeutet das Sternchen: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Wir wollen so möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig Vermögen aufzubauen und in Finanzfragen die richtigen Entscheidungen zu treffen. Damit unsere Informationen kostenlos abrufbar sind, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Diese sogenannten Affiliate Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen. Geld bekommt die finanzen.net GmbH, aber nie der Autor individuell, wenn Leser auf einen solchen Link klicken oder beim Anbieter einen Vertrag abschliessen. Ob die finanzen.net GmbH eine Vergütung erhält und in welcher Höhe, hat keinerlei Einfluss auf die Produktempfehlungen. Für die Ratgeber-Redaktion ist ausschliesslich wichtig, ob ein Angebot gut für Anleger und Sparer ist.

Bildquelle: pichetw / Shutterstock.com

BackToTop Nach oben